Feeds:
Beiträge
Kommentare

Die Weddingwandler laden zum nächsten Netzwerktreffen der TT-Gruppen aus Berlin und Brandenburg ein. Wir freuen uns am Sonntag den 09. Februar, von 13:30-20 Uhr dabei zu sein.

Wenn ihr auch Lust habt: Näheres findet Ihr auf der Website der
weddingwandler.de und Netzwerk Transition Berlin Brandenburg

bis dahin 🙂

Advertisements

Anknüpfend an Paul Hawkens Buch: ‚Warum die Rettung der Erde bereits voll im Gang ist‘ …
… und das hessische Witzenhausen ein lebendiges Beispiel dafür ist.
Mit seiner Regionalwährung, der ‚Kirschblüte‘, der ’solidarischen Landwirtschaft Freudenthal‘ und Unternehmungen, wie das Bauen von Solarkochern, die ‚Brotaufstrich Coop‘ oder gemeinsame Ernte- und Einmachaktionen im Projekt ‚Unvergessbar Essbar‘, zeigen sich die vielfältigen Möglichkeiten eines alternativen gemeinschaftlichen Lebens, auf dem Weg jenseits der Supermärkte, Großbanken und Energiegiganten.

Hier ein Einblick:

Transition Town Witzenhausen — eine Kleinstadt wappnet sich
Und der Link zur Transition Town Gruppe Witzenhausen

Untertitel: Warum die Rettung der Erde bereits voll im Gang ist und kaum einer es bemerkt.

Ein sehr fundiertes und gut recherchiertes Buch über die Vielzahl der Initiativen zur Rettung der Erde – sehr zu empfehlen!

Gemeinsame Landwirtschaft

Seit Anfang März sind einige von uns Mitglieder in einer ökologischen Versorgungsgemeinschaft.
Das bedeutet: Der Demeter-Hof Staudenmüller in Vietmannsdorf bei Templin baut für 250 Menschen in Berlin ökologisches Gemüse an.
Wöchentlich am Donnerstag früh werden die Produkte an etwa 10 Gruppen in Berlin zwischen Charlottenburg und Friedrichshagen ausgeliefert.
Um 10 Uhr treffen sich einige von den 12 Charlottenburger Mitgliedern am vereinbarten Lagerplatz und verteilen die Schätze in 12 Häufchen:
zur Zeit z.B. Rhabarber, Spinat, Möhren, Spargel, Salat, Rauke, Petersilie, Charlotten, Wildkräuter.
Die restlichen holen ihr Gemüse ab, wie sie können. Und dann geht’s ans Genießen der frischen Sachen.

Wir haben einen Vertrag für ein Wirtschaftsjahr gemacht und bezahlen den Beitrag in Voraus (40 Euro im Monat).
Zu unserem Beitrag für das Projekt gehört auch, 3 Tage im Jahr in Vietmannsdorf mitzuarbeiten,
bei der wöchentlichen Liefertour zu helfen und natürlich die Lieferung zu verteilen und abzuholen.

Es ist eine ganz andere Erfahrung als Einkaufen:
Alles frische Gemüse ist am Vortag geerntet;
nicht auswählen, sondern annehmen, was jetzt gewachsen ist;
gemeinsam möglichst gerecht, aber ohne Waage verteilen;
nicht Ware bezahlen, sondern einen Hof fördern, der dann für uns produziert;
in alledem nicht individuell, sondern gemeinsam handeln;
durch Mitarbeit bei der Produktion helfen und Verbindung zur Landwirtschaft und zum Wachsen bekommen.
Ich glaube, ich bin nie so beglückt mit meinem Einkauf nach Hause gefahren wie mit diesem frischen, gemeinschaftlichen Grün.

Leo Petersmann (leo@dpetersmann.de)

Bürger-Solaranlage

Eine ökologisch orientierte Gruppe in Charlottenburg möchte gemeinsam
mit anderen eine *Bürger-Solaranlage* ins Leben rufen.
Im Moment sehen die Aussichten für die Förderung zwar schlechter aus als
bisher, aber wir lassen uns nicht entmutigen.
Wir halten eine Solaranlage immer noch für sinnvoll und lohnend.

Darum planen wir eine Informations-Veranstaltung am
*Donnerstag, 29.3., 19.30 Uhr* in der *Wilmerdorfer Str. 163* (U Richard-Wagner-Pl.).
Der *Solarverein Berlin-Brandenburg* unterstützt den Bau von
Bürger-Solaranlagen. Er wird mit einem Fachmann vertreten sein.
Wir freuen uns über alle, die neugierig sind oder mitmachen wollen.

Für die „Kiezwandler_in_Charlottenburg“
Leo Petersmann
leo@dpetersmann.de

____
Flugblatttext dazu:

*Wer beteiligt sich an einer*
*Bürger-Solaranlage?*
*Wir machen unseren Strom selbst!*

Wir brauchen:

* ein stabiles Süd-Dach ohne Schatten,
* 10-15 Personen, die 500-5000 Euro investieren und
* Personen, die das Projekt bewegen.

Wir gewinnen:

* gemeinsames Tun im Kiez,
* Fürsorge für unsere Umwelt,
* eine lohnende Geldanlage.

Was wir dazu wissen müssen, erfahren wir
_*Donnerstag, 29.3.2012, 19.30 Uhr*_
*WILMA 163 (Wilmersdorfer Str. 163)*
vom *Solarverein Berlin-Brandenburg*

Gartengruppe-Krummer-Garten-Treffen

Es ist wieder so weit: die Gartengruppe ‚Krummer Garten‘ trifft sich

am 3. Okt. um 17 Uhr
im Park zwischen Krumme Str. und Richard-Wagner-Str. nördlich vom Schwimmbad ’neue Halle‘

Wir besprechen die Herbst-/Winterbepflanzung eines etwaigen Hoch-/Niedrigbeets, und Größe bzw. Dimension des Beetes. Außerdem unternehmen wir eine kleine ‚Probebohrung‘ um den Zustand des Bodens zu erkunden.

Hier erfahrt ihr über den Stand der Dinge:http://blog.kiezgarten-charlottenburg.de

Das ‚Training for Transition‘ Wochend-Seminar beginnt am Sa. den 19.11. um 9:00 Uhr und geht bis 17:30 Uhr am So den 20.11 im Nachbarschaftshaus des Stadtteilvereins Moabiter Ratschlag e.V.
Die Transition-Town-Bewegung befasst sich mit der Veränderung unseres Umgangs mit Energie in Kommunen, einschließlich der persönlichen, gesellschaftlichen, sozial-ökologischen und ökonomischen Prozesse, die einen positiven Wandel zu einer nachhaltigen Lebensweise unterstützen.
Veranstalter ist das Büro für Nachhaltige Entwicklung.
Die Kurskosten betragen 150 €.
Information und Anmeldung unter http://nachhaltig-berlin.de/.
Kontakt: Matthias Schnauss unter schnauss@nachhaltig-berlin.de,
Tel. 030 37305692 oder mobil: 0151 14472553.

Ausführliche Beschreibung des Workshops: Tranining für Transition Berlin Nov. 11 und das Plakat zum Workshop ‚Training for Transition‘ Berlin